Schneideverein

"Vereinsgeschichte"

„Die gemeinsame Geschichte der beiden Inhaber beginnt laut deren Mütter in den 80ern in einem beschaulichen Dörfchen im örtlichen Mutter-Kind-Turnen.  Laut  Sören war er wohl von Valeries Windelpopöchen sehr angetan, aber mehr als ein paar schüchterne Blicke waren damals nicht drin! Im Teeniealter sind die beiden, die nur ein paar Straßen auseinander wohnen, beste Freunde und treffen sich immer zum heimlichen Rauchen „an der Schranke“.

Die nächsten Jahre verlieren sich die beiden aus den Augen. Erst als Valerie sich die Haare schneiden lässt, treffen sich die beiden an Sörens altem Arbeitsplatz wieder. Ein paar Weggehabende und ein paar Bierchen in der Zelle später wurde aus den beiden,  ganz nach dem Motto „tausend Mal berührt…“, ein Paar.

Eine rauschende Hochzeit folgte im Sommer 2009,  bei der kein Auge trocken und kein Glas leer blieb! Danach lief alles wieder seinen gewohnten Gang, bis die beiden eines  Abends gemütlich bei einem Glas Wein saßen, und über ihre Pläne für die Zukunft sprachen. Klar wollte Sören irgendwann einen eigenen Salon haben, und Valerie träumte schon lange davon ihre vielen Ideen mit einem eigenen Modelabel umzusetzen.

Was lag da also näher als beide Berufe zu kombinieren?!  Die Idee des  „Schneidevereins“ war geboren! Eine Kombination aus Frisör und Modelabel sollte der „Schneideverein“ sein, individuell und einzigartig.

Im Sommer 2011 wurde die Idee konkret und die Planung lief auf Hochtouren. Nach viel Stress, renovieren und organisieren öffneten sich die Tore des „Schneidevereins“ im Januar 2012.

Im „Schneideverein“ herrscht durch die Vorliebe der beiden Gründer für außergewöhnliche und besondere Einrichtungsgegenstände, unter anderem auch aus den 50er/60er Jahren, und der Liebe zum Detail eine gemütliche, familiäre Atmosphäre, die durch liebevoll ausgesuchte Accessoires und Tapeten ergänzt wird.

Die  Kunden sollen sich bei Valerie und Sören wie „zu Hause“ fühlen, und den „Schneideverein“ mit  neuer Frisur (geschnitten auf einem original 50er-Jahre Frisörstuhl!), neuem Selbstbewusstsein und zum Beispiel einer neuen Tasche unter dem Arm glücklich und zufrieden verlassen.

Die Liebe der beiden zu ihren Berufen und die Idee, mit dem „Schneideverein“ etwas Besonderes zu schaffen, gibt ihren Kunden die Möglichkeit  dem Alltag für eine kurze Zeit zu entfliehen und mit ihnen zusammen etwas Neues zu erleben.

„Unser „Schneidverein“ soll den Menschen ein Lächeln aufs Gesicht zaubern!“